Lebensmittelsicherheit 2016

Beanstandungen auf konstantem Niveau

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat den Jahresbericht zur Lebensmittelüberwachung 2016 vorgestellt.


Insgesamt wurden 519.000 Betriebe kontrolliert, bei 23 % der Betriebe stellten die Kontrolleure Verstöße fest. Diese betrafen meistens die allgemeine Betriebshygiene (49 %), gefolgt von Fehlern bei Kennzeichnung und Aufmachung (24 %).

Die Beanstandungsquote war bei Kleinbetrieben und Dienstleistern (Gastronomie und Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung) mit jeweils über 26 % am höchsten.


Im Berichtszeitraum wurden knapp 380.000 Proben von den Untersuchungsämtern geprüft. 12 % der Proben mussten beanstandet werden. Hauptgründe waren Kennzeichnungsfehler (59 %) gefolgt von mikrobiologischen Verunreinigungen mit 16 %.

 

 

Pressemitteilung des BVL

 

Präsentation "Lebensmittelsicherheit 2016 in Deutschland" (PDF, 2MB)