Erntebericht 2020

Erntemengen beeinflusst durch Wetter und SARS-CoV-2

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat den Erntebericht 2020 vorgestellt:

  • Ca. 43 Millionen Tonnen Getreide werden erwartet (3 % unter Vorjahr, 6 % unter dem 6-Jahres-Durchschnitt).
  • Der Rückgang ist vor allem auf eine geringere Anbaufläche in diesem Jahr zurückzuführen. Es gibt große regionale Unterschiede beim Flächenertrag.
  • Die Rapsernte zeigt (nach dem Einbruch 2019) eine Erholung, die Erntemenge wird voraussichtlich 3,5 Millionen Tonnen betragen ( plus 24 % zu 2019, minus 21 % im 6-Jahres-Durchschnitt).
  • Die Versorgungslage mit Grundfutter (Heu, Silage) bleibt in vielen Betrieben ausgesprochen schwierig.
  • Die Obst- und Gemüseernte fällt fast durchweg geringer aus, als im Vorjahr. Gründe hierfür sind Spätfröste und Trockenheit im Frühjahr, aber auch das corona-bedingte Fehlen von Erntehelfern.

 

Pressemitteilung des BMEL