BVL veröffentlicht aktuelle Kennzahlen zum Antibiotikaeinsatz

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat die aktuellen Zahlen zur Therapiehäufigkeit mit Antibiotika in der Tiermast veröffentlicht.

 

Im 2. Halbjahr 2016 blieb die Anzahl der Behandlungen bei Kälbern auf niedrigem Nievau, bei Rindern lagen beide Kennzahlen bei 0. Für Schweine und Puten ist ein weiterer Rückgang der Therapiehäufigkeit zu verzeichnen, während bei Masthühnern ein leichter Anstieg zu beobachten ist:

 

  2. Halbjahr 2015 1. Halbjahr 2016 2. Halbjahr 2016
  Median Drittes Quartil Median Drittes Quartil Median Drittes Quartil
Mastkälber bis 8 Monate 0 2,707 0 2,251 0 2,904
Mastrinder älter als 8 Monate 0 0 0 0 0 0
Ferkel bis 30 kg Körpergewicht 3,49 13,57 3,354 12,247 3,06 11,077
Mastschweine über 30 kg Körpergewicht 0,547 4,635 0,442 4,041 0,455 4,002
Masthühner 11,86 22,019 12,928 22,944 14,32 25,699
Mastputen 18,357 32,338 17,383 30,331 14,926

27,782

 

 

Wenn die Therapiehäufigkeit in einem bestimmten Betrieb höher ist, als der Median aller Betriebe ("Kennzahl 1"), dann muss der Tierhalter (gemeinsam mit einem Tierarzt) die Ursachen dafür ermitteln und ggf. Maßnahmen zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes ergreifen. Wird im Betrieb das dritte Quartil ("Kennzahl 2") überschritten, muss der Tierhalter innerhalb von vier Monaten nach Veröffentlichung der bundesweiten Kennzahlen der zuständigen Überwachungsbehörde einen schriftlichen Maßnahmenplan zur Senkung des Antibiotikaeinsatzes vorlegen. (§58d Arzneimittelgesetz)

 

 

Aktuelle Pressemitteilung des BVL: http://www.bvl.bund.de/DE/05_Tierarzneimittel/05_Fachmeldungen/2017/2017_03_31_Fa_Therapiehaeufigkeiten_Mastvieh.html