Fipronil-belastete Eier in immer mehr Bundesländern: Update 13:15 Uhr

03.08.2017, 13:15 Uhr

Nach Angaben von tagesschau.de meldet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit belastete Eierchargen aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Sachsen und Schleswig-Holstein.

http://www.tagesschau.de/inland/eier-117.html

 

03.08.2017, 9:45 Uhr

Der Rückruf fipronil-belasteter Eier betrifft nunmehr die fünf Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Hessen und Bayern. Nach Informationen des MDR sind Sachsen und Thüringen bisher nicht betroffen, für Sachsen-Anahlt liegen keine Informationen vor.

http://www.tagesschau.de/inland/eier-109.html

http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/fipronil-verseuchte-eier-niederlande-deutschland-100.html

 

Der KAT e.V. und tagesschau.de nennen übereinstimmend das Reinigungsmittel DEGA16 als wahrscheinliche Quelle der Kontamination. Das Mittel wurde in mindestens vier niedersächsischen Betrieben zur Desinfektion eingesetzt.

https://www.was-steht-auf-dem-ei.de/de/aktuell/2017/KAT-Statement-zu-Fipronil.php

http://www.tagesschau.de/inland/eier-109.html

 

Das Bundesinistitut für Risikobewertung hat die wichtigsten Fragen und Antworten zu Fipronil in Hühnereiern ins Netz gestellt und eine gesundheitliche Bewertung der in Belgien ermittelten Rückstandsmengen vorgenommen:

http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_fipronilgehalten_in_lebensmitteln_tierischen_ursprungs-201459.html

http://www.bfr.bund.de/cm/343/gesundheitliche-bewertung-der-in-belgien-nachgewiesenen-einzeldaten-von-fipronilgehalten-in-lebensmitteln-tierischen-ursprungs.pdf



Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Michael Grün jederzeit gern zur Verfügung (Mobil 0162 - 26 14 666).