Pappverpackungen: Keine Mineralölmigration in feucht-kühler Umgebung

Studie im Auftrag des VVK

Der Verband Vollpappe-Kartonagen (VVK) e.V. hat durch die TU Darmstadt die Migration von Mineralölkohlenwasserstoffen aus Vollpappe-Kartonagen in Lebensmittel untersuchen lassen.

 

In die Studie wurden vier verschiedene repräsentative Faltschachteln und Kartons einbezogen, in denen:

  • Obst und Gemüse bei Raumtemperatur und 5°C für max. 20 Tage
  • Hähnchenbrust und Lachs unter Tiefkühlbedingungen für bis zu 6 Monate
  • Lyonerwurst in PE/PET-Folie (der Karton diente als Sekundärverpackung) für 10 Tage gekühlt

gelagert wurden.

 

Bei keinem der untersuchten Lebensmittel wurde ein signifikanter Übergang von MOSH oder MOAH aus dem Karton festgestellt.

 

 

Pressemitteilung des VVK