Listerien in gefrorenem Mais

EFSA ermittelt wahrscheinliche Ausbruchsursache

Die Europäische Lebensmittelsicherheits-Behörde (EFSA) hat gefrorenen Mais aus Polen, der in Ungarn verarbeitet wurde, als wahrscheinliche Ursache eines Listeriose-Ausbruchs identifiziert.

 

Seit 2015 wurden aus fünf EU-Mitgliedsstaaten (Österreich, Dänemark, Finnland, Schweden und Großbrittanien) insgesamt 32 Listeriose-Fälle gemeldet, 6 Patienten verstarben.

Mit molekularbiologischen Untersuchungsmethoden (Genomsequenzierung) konnte die EFSA diese Fälle mit Listerienfunden in Tiefkühlgemüse (Mischgemüse, Mais) in Verbindung bringen. Entsprechende Rückrufe wurden in Estland, Finnland, Polen und Schweden eingeleitet.

 

Die EFSA weist darauf hin, dass sich (aufgrund der langen Haltbarkeitsfristen des Tiefkühlgemüses) noch kontaminierte Produkte in der Lebensmittelkette befinden können.


 

Pressemitteilung der EFSA (englisch)